Agenda

Communication Summit 2015: Fairness in Journalismus und PR

Wie Medien, PR und Öffentlichkeit von einem respektvollen Umgang profitieren, Dienstag, 3. Februar 2015, 18 Uhr, ETH Zürich. Mehr»

September 2012
M D M D F S S
 12
3456789
10111213141516
17181920212223
24252627282930

Wenn man interviewt wird, weil man einen lustigen Hut trägt

Justin Peters macht am Parteitag der Demokraten in Charlotte ein Experiment und zieht einen sehr auffälligen Hut an – innert Kürze hat er x Interviewanfragen.

Screenshot cjr.org

Justin Peters von der Columbia Journalism Review war frustriert nach dem grossen Parteitag der Demokraten in Denver 2008. Er traf auf so viele Menschen, die unbedingt in die Medien wollten, und zählte darum in seinem Beitrag “Some people really, really, really want to be interviewed” beobachtete Strategien auf:

The DNC is flush with media bait—publicity hounds who seek to lure reporters with bright colors, outré costumes, and chantable slogans. This sort of fits.

Vier Jahre später in Charlotte wollte er es selbst ausprobieren. Er kaufte sich einen Hut in Form einer könglichen Krone und mischte sich unter die anwesenden Journalisten. Und was passierte?

All in all, I was interviewed three times in an hour, and I’m positive I would’ve doubled that number if I had arrived two hours earlier, when dozens more cameramen were stalking the halls in search of B-roll; at that time, it seemed like the number of stupid hats was only matched by the number of camera crews rushing to interview people wearing stupid hats. This is sort of a metaphor for convention coverage in general. Thousands and thousands of reporters are here in Charlotte, covering one of the biggest political spectacles of the year.

Über die vielen Tausenden von Journalisten an solchen Parteitagen hat übrigens Jeff Jarvis auf buzzmachine.com einen lesenswerten Text geschrieben. Er bat sie um folgende Auskünfte:

* Why are you there?
* What will we learn from you?
* What actual reporting can you possibly do that delivers anything of value more than the infomercial — light on the info, heavy on the ‘mercial — that the conventions have become?
* Would you be better off back at home covering voters and their issues?
* Can we in the strapped news business afford this luxury?

Warum? Weil es sich aus journalistischer Sicht seiner Ansicht nach einfach nicht lohnt, dass so viele Journalisten einen solchen Anlass besuchen:

Those 15,000 journos will — three-to-one — cover 2,286 delegates (6,000 for those spendthrift Democrats) wearing funny hats, saying nothing new.

Erfasst von Ronnie Grob am 13. September 2012



Noch keine Kommentare

Sie können Kommentare zu diesem Eintrag über den RSS-Feed verfolgen. Sie können einen Kommentar hinterlassen oder einen TrackBack von Ihrer Website hierher setzen.

Hinterlasse einen Kommentar